0-9 B G I K M S T U W

10 Trainings-Vorteile

10 Trainings-Vorteile
mit einer Isokinator-Krafttrainingsmaschine für attraktive Muskulatur und Gesundheit

1.) UNZERSTÖRBARE, ROBUSTE TECHNIK: Ein Isokinator ist kompakt, bullig und massiv (z.B. Modell Green Giant 18 x 8 cm und 25 mm stark). Ein treuer Begleiter in der Hosentasche. Auf 2 Millionen Lastwechsel geprüft. 20 Jahre Garantie. Die Maschine bietet den 7 Hauptmuskelgruppen alle Widerstände der größten Studiogeräte. Der Isokinator ist stufenlos einstellbar zwischen 0,5 bis 90 kg (z.B. die 12 mm starken Isokinator Classic und Isokinator Spaceman), oder von 1 bis 180 kg (z.B. Modell Green Giant 18 x 8 cm und 25 mm stark) und 0,5 bis 70 kg (Isokinator Lady).

2.) TRAINING JEDERZEIT UND ÜBERALL: Ein Isokinator erlaubt lautloses Training zu Hause oder auf Reisen, im Hotel, am Strand, im Wald, im Garten. Aber auch für verspannte Rückenmuskeln bei Sitz- und Stehberufen. Oder 2 bis 3 Übungen beim Fernseh-Krimi. Oder unter der Dusche stehend bei Wasser und Schaum - das macht euphorisch (Aber versuchen Sie das nie mit anderen Geräten).

3.) KURZES TRAINING: Langes Training am selben Muskel ist falsch, weil sich Muskelaufbau-Reize nicht addieren. Der Isokinator macht das mit nur 3 hoch wirksamen Sätzen von je 10 Wiederholungen. Ein komplettes Training für alle 7 Haupt-Muskelgruppen dauert nur 25 Minuten. Und dass nur an jedem 2. Tag, z.B. Montag, Mittwoch und Freitag. Mehr bringt nicht mehr, da der Muskel die freien Tage für seinen ungestörten Aufbau braucht (siehe auch Punkt 5).

4.) RUHIGES TEMPO: Jede Übungsbewegung führt 2 Sekunden vom Startpunkt weg und 2 Sekunden dahin zurück. Bei langen Übungsbewegungen dürfen es auch 3 Sekunden sein. 10 solcher Wiederholungen sind ein "Satz". Zwischen 2 Sätzen bitte immer 20 Sekunden Pause.

5.) MAXIMALE - ERFOLGE: Der 3.Satz einer Übung enthält immer den "KICK" für den besten Kraftgewinn. Wählen Sie dazu für jeden Muskel einen Widerstand, der im 3. Satz nur noch 6 bis 8 Bewegungen zulässt, die zuletzt auch "brennen" dürfen. Die Sportbiologie bezeichnet das als ein "gewolltes Muskelversagen". Schaffen Sie aber im 3. Satz 10 ganze Wiederholungen, bitte den Widerstand erhöhen

6.) ATEMTECHNIK: Vom Start bis zur Mitte einer Übung tief einatmen und von dort her bis zum Bewegungs-Ende tief ausatmen. Die gleiche Atmung gilt für die Rückführung der Übung zum Startpunkt. Fazit: Höchste Sauerstoff-Durchflutung ohne Pressatmung, Atemlosigkeit oder keuchendes Nach-atmen.

7.) ISOKINETISCHES KRAFTTRAINING: Ein Isokinator gibt dem Muskel auf seiner gesamten Bewegungsstrecke einen durchlaufend gleich hohen (isokinetischen) Aufbaureiz. Das ist um 57% intensiver als Hantel-Übungen, die je nach Hebelwirkung 2 Abschnitte unwirksamer Kraftübertragung durchlaufen. Es ist auch intensiver als große Maschinen, die isokinetisches Training gar nicht bieten.

8.) LEISTUNG STEIGERN: Wenn Sie Ihr Training steigern wollen: Erhöhen Sie pro Übung nie die Anzahl der Sätze oder Wiederholungen. Erhöhen Sie immer nur den Widerstand, z.B. an jedem neuen Trainingstag um 1 bis 3 Teilstriche (siehe auch Punkt 3).

9.) TRAINING OHNE FEHLER: Ein Isokinator ist die erste Trainingsmaschine mit einem Cockpit zur Anzeige von falschem und richtigem Training (siehe Anleitung zum Gerät). Bei Fehlern nur kurz korrigieren und sofort weiter trainieren. Das fördert die besten Erfolge und verhindert jegliche Verletzungsgefahr. Fazit: Nach 2 Tagen werden Sie keine Trainingsfehler mehr machen.

10.) AUSDAUER GRATIS DAZU: Ohne Extra-Übungen erhöht das intensive Krafttraining mit dem Isokinator auch Ihre Ausdauer. Das beweist nach einigen Übungsbewegungen der sportgerecht erhöhte Puls und die vertiefte Atmung. Beides wird nach 25 Minuten (Trainingsende) vom Körper langsam wieder auf Ruhewerte heruntergefahren. Auch bis zu 400 Hilfs- und Nebenmuskeln trainieren automatisch mit, was im Fitness-Studio oft nicht möglich ist (durch die bewusste Begrenzung des Trainings auf einzelne "isolierte" Muskeln).